Synology DS216play | Test

Manche von euch haben sich eine Empfehlung für ein NAS System gewünscht und dies lassen wir uns natürlich nicht zweimal sagen. Da bei uns in der Redaktion der ein oder andere ein NAS System von Synology zu Hause stehen hat und wir wissen, dass man da höchste Qualität geboten bekommt, haben wir kurzer Hand angefragt und diese haben uns freundlicherweise einen DS216play (https://www.synology.com/de-de/products/DS216play) zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hier um ein 2 Bay (2 Festplatten) System welches sich in der unteren Preisklasse befindet und aufgrund der benutzerfreundlichen Oberfläche und leichten Installation wirklich gut als Einstiegsprodukt in die Welt der NAS (Network Attached Storage) Systeme anbietet.

Synology: DS216Play

Tolles Teil aber nicht gerade günstig

 

NAS? Was ist das und warum könnte mich das interessieren?

NAS oder ausgeschrieben Network Attached Storage (zu Deutsch netzgebundener Speicher) kann man als „externe Festplatte“ welche an das Internet angeschlossen wurde bezeichnen. Aber warum macht eine Anschaffung Sinn? In unserer Review werden wir vier Bereiche erläutern welche ein NAS System von Synology abdecken kann. Diese sind: Cloud, Video, Musik und allgemein Storage. Wer kennt nicht das Problem das man Daten von A nach B mit einer sperrigen externen Festplatte verfrachten muss? Hier kommt das DS216play zum Einsatz. Mit dem sogenannten „quickconnect“ von Synology können wir von überall aus auf unseren Server zugreifen und beliebige Daten herunter oder hochladen. Dies funktioniert auch mit dem Handy per App welche von Synology zu Verfügung gestellt wird. Nun geht es aber auf zum Inhalt, wir wollen euch nicht unnötige lange auf die Folter spannen!

Die unsichtbare Wolke: Cloud Station

So ziemlich jeder größere Anbieter bietet heutzutage bereits eine Cloud. Sei es Google Drive, Onedrive, Dropbox, etc. Aber warum für Speicher bezahlen, wenn man sensible Daten ganz einfach zu Hause speichern kann. Hier kommt der sogenannte Cloud Station Server in Gebrauch. Wenn man bei der Installation der NAS die Standard Programm mit installiert hat, befindet sich das Programm bereits auf dem Server. Nun muss man sich nur noch am PC den Cloud Station Driver herunterladen, per Quickconnect und Admin-Login mit dem Server verknüpfen und schon steht die private Cloud zur Verfügung. Gar nicht schwer, oder? Richtig, genauso wie die restliche Bedienung der NAS. Wir können ebenfalls unser Handy mit unserer privaten Cloud verbinden und so automatisch Fotos oder sonstige Daten welche nicht verloren gehen sollen abspeichern.

Video – Streaming selbst gemacht?

Netflix, Amazon Prime oder sonstige Streaming Dienste? Geht ebenfalls viel einfacher, in diesem Fall mit der Video Station unserer NAS. Ebenfalls wie im Play Store oder App Store per One-Click installiert, Video Ordner auf der NAS verknüpft und schon kann man seine Lieblings-Filme und Serien hochladen und auf dem PC, Fernseher oder gar auf dem Handy ansehen. Mit der Video Station verwandeln wir unsere NAS in ein Streaming Portal mit welchem wir unsere legal erworbenen Filme auf vielen Multimedia Geräten wiedergeben können. Eignet sich perfekt für einen Haushalt mit mehreren Fernsehern!

Ohne Musik geht mal gar nichts!

Hier haben wir den nächsten Kostenfaktor für Musik welche überall verfügbar sein soll: Spotify, Amazon Music, Youtube, … Diese Dienste kann man sich wiederrum mit der Audio Station ersparen, welche genau wie Spotify als App auf dem Handy existiert und man überall seine Lieblingsmusik streamen kann. Die Installation funktioniert so ähnlich wie bei der Video Station. Einfach die Daten in den Musik Ordner hochladen und unser Betriebssystem lädt sich die passenden Musik Informationen herunter und ordnet alles nach Genre, Titel, Sänger, etc.

 

Einer der wichtigsten Funktionen: Storage

Praktische Erweiterung des Speicherplatzes. Dank übersichtlicher Systemoberfläche kann man sein NAS wie einen handelsüblichen PC verwenden und einfach Ordner erstellen und diese mit Daten füllen, ganz wie man möchte. Diese kann man per Share-Link sogar mit Kollegen und Freunden teilen! Wichtige Daten oder aber auch Backups können hier gespeichert werden. Sollte man seinen PC neuaufsetzen erspart man sich das herumhantieren mit externen Festplatten!

Das war alles?

Nein natürlich nicht, wir haben hier gerade die Gebiete behandelt welche den normalen Anwender interessieren würde. Eine NAS kann jedoch auch als Überwachungsstation verwendet werden, wenn man diese mit Kameras verknüpft. Oder man möchte es als Backup-Server für den eigenen PC konfigurieren, alles kein Problem. Um einen gegliederten Überblick zu bekommen, lade ich euch ein die Homepage von Synology zu besuchen: https://www.synology.com/de-de/products/DS216play

Was steckt in der DS216play

Die DS216play bekommt man ab 240 Euro (laut Amazon). Dieser Preis wird den ein oder anderen wohl etwas abschrecken, aber ihr müsst bedenken ihr kauft euch „quasi“ einen Mini-PC. Die 216play Version besitzt einen Dual Core mit 1.5GHz, 1GB DDR3 Speicher, 2 Laufwerksfächer welche im Einzelnen 16TB und gemeinsam 2x 10TB umfassen können und kommen mit der wirklich simplen Synology Systemoberfläche. Hier geht es zu den technischen Daten: https://www.synology.com/de-de/products/DS216play#spec

Natürlich bietet Synology auch ganz kleine Systeme wie den DS115J an und das um bereits 89 Euro! Natürlich muss man hier und da Abstriche bei der Leistung machen. Die Entscheidung wie groß ein NAS ausfallen soll, muss jeder für sich selbst treffen. Ich persönlich verwende meine Station zu Hause für Filme, Musik, Daten, Backup und als Cloud und muss sagen das meine 2x 4TB bald zu klein werden und ich zurzeit überlege auf eine 4Bay Version umzusteigen!

Hier noch eine kleine Kostenrechnung: DS216play: 240 Euro / 2x 4TB WD Red: 2x 170 Euro

Hier kommen wir auf einmalige Kosten von 580 Euro! Ihr seht also, billig ist das Ganze nicht, zahlt sich in meinen Augen dafür voll und ganz aus! Kauft man sich zum Beispiel eine externe Festplatte mit 4TB um 130 Euro pro Stück, sind wir immer noch deutlich unter dem obig genannten Preis. Jedoch bekommen wir hier kein Betriebssystem geboten, haben nur die Funktion Daten extern abzulegen und das war es auch schon wieder!

Installation

Wenn ihr noch kein Schema im oberen Teil erkennen konntet, dann haltet euch fest! Die Installation der NAS ist nämlich … richtig, sehr simpel. Auspacken, aufmachen, Festplatte reinschrauben, Netzstecker rein, LAN Kabel rein und Start gedrückt. Das war der Hardware Part. Als nächstes begebt ihr euch auf die von Synology zur Verfügung gestellten Seite: www.find.synology.com hier sollte euer Server sofort gefunden werden. Achtung, ihr müsst natürlich der Firewall sagen, dass diese nicht die NAS blockieren darf! Gilt für Router und PC. Danach reicht ein Klick auf Einrichten und euer System wird installiert. Herzlich Willkommen in der Welt der NAS 🙂 !

 

Die einzigen zwei negativen Punkte welche wir finden konnten sind das 4k nur mit H.265 unterstützt wird und das die Anschaffungskosten, zumindest bei dem System wie wir es verwendet haben, sehr hoch auf den ersten Blick sind. Natürlich kann man nun eine Gegenrechnung erstellen, was man sich alles an Kosten für Netflix, Prime, Spotify und so weiter erspart. Hier sprechen die Zahlen für sich. Synology bietet eine wirklich grandiose Lösung um in die Welt der NAS Server vorzudringen ohne etliche dicke Wälzer zu durchstöbern und nachher genau so viel Ahnung zu haben wie zuvor. Die von Synology zur Verfügung gestellten Programme reichen von Überwachung bis hin zur Verwaltung der eigenen Musiksammlung. Ebenfalls gibt es eine wirklich große Community welche mit diversen selbst gemachten Programmen und Plugins dient und bei Problem gerne hilft. Wir können zum Abschluss nochmals eine klare Kaufempfehlung aussprechen! Bei Fragen könnt ihr uns jederzeit kontaktieren, wir helfen wo wir können!

PRO

  • Sehr gute Leistung
  • Leise Kühlung
  • Perfekt zum Einsteigen
  • Einfach Einrichtung
  • Hardwarebeschleunigte Videotranskodierung
  • Geringer Stromverbrauch = Umweltfreundlich

KONTRA

  • Hohe Kosten
  • 4K nur mit H.265 möglich
8.6

Grandios

Verarbeitung - 7.5
Design - 8.5
Handhabung - 9.5
Features - 9
Preis/Leistung - 8.5
Ich bin ein Nerd aus Leidenschaft, spiele von Shooter bis hin zu Jump & Run Games und habe ein Herz für schönes Story-Telling. Kann den Hype um Spiele wie Battlefield und Co. nicht verstehen, konnte über ein ganzes Jahr Spielzeit in World of Warcraft erreichen bevor es seinen Reiz verlor. Momentan bin ich auf der Suche nach spannenden und herausfordernden Spielen welche es zu bezwingen gilt!

Gib deinen Senf dazu!

Passwort vergessen