Ghost Recon: Wildlands | Preview

Profilbild von Manuel Rössler
Jetzt Kaufen

Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands sollte eigentlich frischen Wind in die Spieleindustrie bringen, jedoch ist der Schuss in der Closed Beta etwas nach hinten losgegangen.

Vergangenes Wochenende konnte man die Beta zum am 7. März erscheinenden Spiel Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands spielen. Wenn man die Closed Beta betrachtet wie sie ist, wird das Game wohl eher katastrophal ausfallen. Die gegnerische KI ist auf der höchsten Schwierigkeit „Ghost“ viel zu einfach zu umgehen und auszuschalten. Gut, wenn man bemerkt wird und die Kontrahenten schießen auf einen verursacht dies immensen Schaden, jedoch sollte jeder noch so ungeübte Stealth – Spieler keine Probleme haben eine feindliche Basis leise zu infiltrieren. Die Gamephysik ist ebenfalls unter aller Sau, wir können mit Fahrzeugen die wildesten Stunts machen und von Klippen springen und das Gefährt steckt das einfach weg. Fahrzeuge drehen sich sogar von selbst um, sollten diese auf dem Rücken liegen. Wir hätten uns hier ein Spiel welches eher dem Realismus nahe ist gewünscht und nicht ein Grand Theft Auto V in einem Guerilla Setting. Die Community hat auf die Beta mit gemischten Gefühlen reagiert, einerseits wird das Spiel für seinen Arcade Style sehr hochgelobt und andererseits wird sogar ein Release Terminverschiebung verlangt. Der 07. März steht schon vor der Tür, Ubisoft sollte in dieser Hinsicht schnell reagieren.

Ghost Recon: Wildlands - Preview Pic

Die Fahrzeuge sind von einer sehr schwachen Physik geprägt

 

In Tom Clancy’s Ghost Recon: Wildlands schlüpfen wir in die Rolle eines “Ghosts” und reisen in das vom Santa-Blanca-Kartell in einen Narco-Staat verwandeltes Bolivien um einen der größten Kokainproduzenten der Welt einen Strich durch die Rechnung zu machen. Als Ghost gehört man zur gefährlichsten Elite der Welt und laut Papiere existieren diese gar nicht. Im von Ubisoft entwickeltem Wildlands bekommt man verschiedene Aufgabe zugeteilte welche es zu erledigen gilt um Schritt für Schritt dem Anführer EL SUEÑO das Handwerk zu legen.

Die Welt in der man spielt ist groß – riesengroß! In der Beta selbst konnte man laut Entwickler gerade einmal den aller ersten Teil auf der leichtesten Schwierigkeit spielen. Später sollen andere Gebiete höhere Schwierigkeiten aufweisen und demensprechend schwerer sein.

Was die Community kritisiert

  • Einer der Punkte welcher am lautesten kritisiert wurde, ist das Handling der Fahrzeuge. Die Autos fühlen sich auf der Straße schwammig an und der Helikopter lässt sich auch nur sehr arcade lastig steuern.
  • Mangelende Physik. Angefangen bei den Autos, wie diese sich überschlagen oder von Klippen springen bis hin zu, dass man durch Schüsse auf die Windschutzscheibe mit einer Pistole das Auto zum Explodieren bringt.
  • Schwache bis katastrophale KI. Das Game wurde mit taktischen Vorgehen beworben, jedoch gibt es keine Belohnung für die Stealth-Variante so führt es meist dazu, dass man einfach den gesamten Stützpunkt zerreißt.
  • Es wurde in der Community ebenfalls laut, dass der Release Termin verschoben werden sollte.

Was AustriaGaming von Wildlands (GTA V 2.0) hielt

Man kann sagen was man will, aber Wildlands war bis Dato eines der Spiele welche bereits aufgrund der Vorfreude bei uns in der Redaktion sehnsüchtig erwartet wurde. Doch die Vorfreude ist leider etwas verkommen, da die Closed Beta aufgrund der oben angeführten Kritikpunkte etwas ernüchtert. Sollte das Spiel wie es uns in der Beta gezeigt wurde veröffentlicht werden, wird es wohl die eine oder andere schlechte Bewertung rascheln. In einem kurzen Statement von Ubisoft wurde uns jedoch versichert, dass es sich um keines Fall um das Endprodukt handelt. Ob eine Verschiebung des Release Termins ansteht ist noch unklar. Wir würden jedem Interessenten an diesem Spiel empfehlen: Warten! Unbedingt abwarten. Nicht sofort ein Spiel welches nur so von Potential protzt in die Tonne kicken.

Ghost Recon: Wildlands - Preview Pic

Die Fahrzeuge sind von einer sehr schwachen Physik geprägt

 

Was uns gut gefallen hat

Einer der größten Stärken des Spiels wiederrum ist die Freiheit welche der Spieler erlebt und natürlich der darin verbundene Koop Modus. Auch wenn sich das Game an manchen Ecken nach einer zweiten The Divison Katastrophe anfühlt, so zeigt es an anderen Stellen wieder was es kann. Wirklich gut gefallen hat uns die Anpassung der Waffen und natürlich der Kosmetik. Wir haben sicherlich eine gute Stunde damit verbracht alle möglichen Kombinationen an Gewand und Accessoires auszuprobieren. Ebenfalls sind die Nebenmission sehr unterhaltsam und verleiten sehr gerne dazu am Weg zu einer Hauptmission erledigt zu werden. Für diese gibt es natürlich Belohnungen in Form von neuen Waffen, Gadgets oder Skill Punkte. Hier haben wir schon einen weiteren Punkt welcher gut gelungen ist. Das Skillsystem benötigt mehr als nur eine Einheit um eine Stufe aufsteigen zu können.

Was uns gar nicht gefallen hat

Wenn man mit einem Motorrad unterwegs ist und gegen einen Stein fährt, liebes Ubsioft Team, so bleibt man nicht einfach am Aufschlagspunkt stehen, sondern wird von seinem Gefährt einige Meter nach vorne geschleudert! Ebenfalls verhalten sich Autos in der Realität nicht so wie bei Wildlands. Die Physik ist einer der katastrophalsten Eigenschaften des Spiels. Man kann wirklich über viel hinwegsehen, jedoch bei einer Karte dieser Größe sind die Fahrzeuge eines unserer wichtigsten Utensilien, also passt die Dinger so an, dass sie auch Spaß machen! Ein weiterer Punkt welche mit der Spiel – Atmosphäre zu tun hat, sind die langweilig klingenden Waffensounds. Das haben sogar schon Cartoon – Streifen vor 30 Jahren besser hinbekommen! Was jedoch alles topt ist die langweilige und viel zu einfache KI. Man kann mit Leichtigkeit im Alleingang eine Basis mit mehreren Händen voll Gegner einnehmen. Aber man hat doch sein Team? Ja das ist Korrekt, jedoch ist hier die KI nicht viel besser, so ist man am erfolgreichsten seine Kollegen irgendwo zu parken. Sollten natürlich ein oder mehrere Mitspieler in das Spiel joinen, verschwinden diese. Wenn man die Schwierigkeit Ghost startet, sollte man keinerlei Minimap, Fadenkreuz oder sonstige Hilfe erhalten welche das Spiel einfacher machen, sondern man will ins kalte Wasser gestoßen werden!

Potenzial | Technik
75%
Potenzial | Inhalt
85%
Potenzial | Langzeitmotivation
70%
Potenzial | Gesamt
77%

Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands sollte eigentlich frischen Wind in die Spieleindustrie bringen, jedoch ist der Schuss in der Closed Beta etwas nach hinten losgegangen. Viele Spieler beschweren sich über mangelnde Physik und langweiligem Gameplay. Es wird stellenweise sogar eine Release Verschiebungen gefordert. Ubisoft beteuert das es sich in dieser Fassung keines Wegs um das Endprodukt handelt und es sind noch weitere Tests geplant. Wie sich das Spiel in naher Zukunft weiterentwickeln wird, ist bis Dato noch ungewissen, es heißt also abwarten. Was wir mit 100% Sagen können ist, dass Wildlands wahnsinnig viel Potential vorweist und ein wirklich wahnsinnig gutes Spiel werden kann, sollte Ubisoft noch kurz vor der Zielgeraden einlenken und wichtige Punkte anpassen und verbessern! Unbedingt die nächsten Beta Tests im Auge behalten und eventuell sogar ein oder zwei Monat nach Release mit dem Kauf warten.
Profilbild von Manuel Rössler
Ich bin ein Nerd aus Leidenschaft, spiele von Shooter bis hin zu Jump & Run Games und habe ein Herz für schönes Story-Telling. Kann den Hype um Spiele wie Battlefield und Co. nicht verstehen, konnte über ein ganzes Jahr Spielzeit in World of Warcraft erreichen bevor es seinen Reiz verlor. Momentan bin ich auf der Suche nach spannenden und herausfordernden Spielen welche es zu bezwingen gilt!

Gib deinen Senf dazu!

Passwort vergessen