EVE Online: Screenshot

EVE Online

PC
Jetzt Kaufen

EVE Online: unterstützt mit Project Discovery die reale Suche nach Exoplaneten

EVE Online: Screenshot

CCP Games gibt den Spielern seines MMOs EVE Online Gelegenheit, an der Suche nach weit entfernten Planeten außerhalb unseres Sonnensystems („Exoplaneten“) aus dem virtuellen Universum von EVE heraus mitzuwirken. Dies geschieht in der neuesten Phase von CCPs Förderung der Forschung durch Bürger: Project Discovery. Dieses einzigartige, wissenschaftliche Crowdsourcing-Unterfangen basiert auf der Zusammenarbeit der EVE Online-Entwickler, Massively Multiplayer Online Science (MMOS), der Universität Reykjavik, der Universität Genf und ihrem Ehrenprofessor Michel Mayor, Gewinner des angesehenen Wolf-Preises für Physik in 2017. Gemeinsam mit Didier Queloz entdeckte Mayor in 1995 „51 Pegasi b“ – den ersten Exoplaneten, der einen Hauptreihenstern umkreist.

EVE Online-Spieler aller Skillstufen können sich unabhängig vom Alter ihrer Charaktere mit realen astronomischen Daten befassen und diese analysieren – Langzeit-Messungen der Leuchtkraft ferner Sterne vom CoRoT-Teleskop, das gegen Ende 2006 als Teil seiner langjährigen Mission zur Entdeckung extrasolarer Planeten in Richtung des äußeren Weltraums gestartet wurde. Bevor sie in EVE Online verfügbar wurden, führten die Daten des CoRoT-Teleskops bereits zu den Entdeckungen von 37 Exoplaneten durch die Transitphotometrie – dieselbe Methode, mit der die Exoplaneten im Sternensystem Trappist-1 gefunden wurden.

Während der Interaktion mit Project Discovery in EVE Online und ihrem Beitrag zur konsensbasierten Klassifikation der Daten, die dann an die MMOS Bürgerforschungs-Plattform und die Universität Genf zur Überprüfung gesendet werden, können sich die Spieler zudem Ingame-Belohnungen wie PLEX, SKINs und Blaupausen der begehrten CONCORD-Schiffe verdienen.

Die CoRoT-Daten sind für Bürger-Forschungsprojekte besonders geeignet, da die gemeinsame Kraft vieler menschlicher Gehirne einen gewaltigen Vorteil darstellt, wenn es um das Finden ungewöhnlicher Lichtkurven geht, die von Computern manchmal fehlgedeutet werden. Die Spieler von EVE Online als Community haben ihr Können bereits bewiesen, als sie während der erfolgreichen ersten Version von Project Discovery über 20 Millionen Bilder durchgearbeitet und somit einen Beitrag zur Klassifizierung menschlicher Zellen für den Human Protein Atlas geleistet haben. Durch die Arbeit der EVE-Spieler konnten die Forscher mehrere Beispiele für Proteine identifizieren, die zu einer neuen Zellstruktur namens Rods & Rings zählen.

Yves Flückiger, der Rektor der Universität Genf, lobt den Einsatz. „Die Universität Genf freut sich, diese neue Methode zur Interaktion mit so vielen Personen als Pionier zu erforschen. Die Vorstellung einer weltfremden Forschung ist nicht mehr haltbar, wenn Hunderttausende eingeladen werden, einen Teil zu wissenschaftlichen Entdeckungen beizutragen.“ Professor Michel Mayor fügt hinzu: „Ich habe vor 20 Jahren mit dem Teleskop eine neue Welt entdeckt – ebenso wie in diesem Jahr, als ich im Rahmen des EVE Fanfests in Island EVE Online und seine Spieler entdeckte.“

Der Juli-Release für EVE Online enthält aber auch Neuerungen der Art, wie sie für EVE Online eher an der Tagesordnung sind – einschließlich einer vollständigen Neubalancierung der Tech 3-Kreuzer, neuer Modelle für Rupture, Muninn und Broadsword & einiges mehr. Weitere Informationen und Updates zu EVE Online findet Ihr im HUB

Gib deinen Senf dazu!

Passwort vergessen